Ihr Kandidat zur Landtagswahl 2024
Wahlkreis 38

Aktuelles

Eröffnung Sportplatz Ruhland

Am 25.05.2024 konnte der Sportplatz in Ruhland offiziell eröffnet und übergeben werden. Bei der Eröffnung waren Vertreter der Stadt und des Amtes Ruhland, der Oberschule Ruhland sowie des SV Germania 1910 Ruhland e.V. anwesend. Ebenfalls konnten Vertreter von der LAG Energieregion im Lausitzer Seenland e.V. begrüßt werden, die das Projekt mit Fördermitteln unterstützten. In den letzten acht Monaten wurden die Laufbahn, der Zuschauerbereich und die Barriereanlage erneuert sowie ein Outdoor-Fitnesspark errichtet. Der Sportplatz konnte durch diese Maßnahme für den Schul- und Vereinssport aufgewertet werden. Ich freue mich, dass ich als Vorsitzender des Ausschusses für Jugend, Soziales, Kultur und Sport der Stadt Ruhland die Maßnahme von der Planung bis zur Umsetzung begleiten konnte.


Besuch Kreisjugendfeuerwehrzeltlager und Wasserwacht

Am Pfingstwochenende fand das zweite Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr Oberspreewald-Lausitz in Senftenberg statt. Zusammen mit den beiden Landtagskandidaten Wolfgang Roick und Jeremy Scheibe besuchte ich das Zeltlager und informierte mich über die Arbeit der Jugendfeuerwehren. Am Sonntag öffnete dann das Zeltlager seine Türen für interessierte Bürgerinnen und Bürger und auf der Blaulichtmeile gab es viel zu entdecken. 

Das Zeltlager nutze ich auch, um die Wasserwacht des DRK Lausitz e.V. am Senftenberger See zu besuchen. Die Wasserwacht leistet eine hervorragende Kinder- und Jugendarbeit und ist auch in der Schwimmhalle in Lauchhammer mit einer Gruppe aktiv. Was bei dem Besuch natürlich nicht fehlen durfte, war eine Fahrt mit dem Boot auf dem See. 


Besuch der Feuerwehr Lauchhammer

Zusammen mit dem Bundestagsabgeordneten Hannes Walter (SPD) besuchte ich am 06.05.2024 die Feuerwehr Lauchhammer. Der Bürgermeister Herr Buhr, der Stadtwehrführer Herr Spiegel und der Zugführer Herr Janke stellten uns ihre Feuerwehr vor, berichteten über geplante Fahrzeugbeschaffungen und zeigten uns die Einsatzfahrzeuge des Katastrophenschutzes. Hier musste ein Fahrzeug außer Dienst gestellt werden und eine Ersatzbeschaffung lässt auf sich warten. Aus diesem Grund kontaktierte Hannes Walter das Innenministerium, um sich über den Stand der Auslieferungen der Fahrzeuge des Katastrophenschutzes zu informieren und auf die Notwendigkeit dieser aufmerksam zu machen. Im Gespräch erfuhren wir, dass lange und bürokratische Prozesse die Beschaffungen verzögern und für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte nicht zufriedenstellend sind. Hier muss sich etwas ändern, denn moderne und einsatzbereite Technik ist Voraussetzung für dieses wichtige Ehrenamt. Nicht nur in Lauchhammer, sondern auch in Ortrand sind die Kameradinnen und Kameraden davon betroffen.


Tag des offenen Ateliers

Am vergangenen Wochenende öffneten die Ateliers im Landkreis Oberspreewald-Lausitz ihre Türen für interessierte Besucherinnen und Besucher. Auch in meinem Wahlkreis beteiligten sich einige Ateliers mit verschiedenen Angeboten und Ausstellungen. Davon konnte ich einige Besuchen und mit den Künstlern bzw. Ausstellern ins Gespräch kommen.


30 Jahre Christoph Brandenburg

Der Rettungshubschrauber „Christoph Brandenburg“ feierte am 04.05.2024 sein Jubiläum. Seit 30 Jahren sorgt er auf der größten Luftrettungsstation des ADAC in Senftenberg für schnelle medizinische Hilfe im ganzen Land Brandenburg und auch im Wahlkreis 38. Beim Netzwerktreffen waren die gesamte Crew des Rettungshubschraubers, Vertreter des Landkreises und des Landes sowie weitere Partner vor Ort. In interessanten Vorträgen und emotionalen Einsatzberichten erhielten die Gäste einen Einblick in den Alltag der Besatzung. Anschließend wurde zum Tag der offenen Tür mit großer Blaulichtmeile eingeladen.


Bilanztour der SPD Fraktion

Am 02.05.2024 lud die SPD Fraktion im Brandenburger Landtag zur Bilanztour nach Senftenberg ein. Der Fraktionsvorsitzende Daniel Keller und der Staatssekretär Benjamin Grimm blickten auf die letzten fünf Jahre Regierungsarbeit in Brandenburg zurück und erläuterten die wichtigsten Maßnahmen und Erfolge der SPD für Brandenburg. So wurde beispielsweise der Brand- und Katstrophenschutz gefördert, die Krankenhäuser im Land finanziell unterstützt, die Grundschullehrerausbildung in Senftenberg auf den Weg gebracht, die Präsenz der Polizei erhöht und durch wirtschaftliche Ansiedlungen neue Arbeitsplätze geschaffen. Es gibt allerdings auch noch viel zu tun und dafür braucht es nach dem 22.09.2024 stabile Verhältnisse. Ich habe mich gefreut, dass auch so viele Bürgerinnen und Bürger aus meinem Wahlkreis nach Senftenberg gekommen sind.


30 Jahre Kreisfeuerwehrverband

Der Kreisfeuerwehrverband Oberspreewald-Lausitz e.V. feierte am 27.04.2024 im Kulturhaus der BASF Schwarzheide sein 30. Jubiläum. Der Verband entstand aus dem Zusammenschluss der ehemaligen Feuerwehrverbände Senftenberg und Calau. Der Einladung nach Schwarzheide sind Vertreter fast aller Feuerwehren des Landkreises sowie der Kreisverwaltung und der Kommunen gefolgt. Zu den Ehrengästen gehörte der Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Herr Dr. Dietmar Woidke. Dieser würdigte die Arbeit der ehrenamtlichen Einsatzkräfte und dankte ihnen für ihren Einsatz. Im Anschluss an den offiziellen Teil blieb noch viel Zeit für Gespräche und den Austausch untereinander, so wie sich das in der Feuerwehr gehört. Zu den Klängen des Musikkorps der Bundeswehr wurde noch gefeiert. Ich bin stolz, Teil der Blaulichtfamilie zu sein und auch dienstlich eng mit dem Feuerwehrverband zusammenarbeiten darf.


Vorstellung in Meuro

Am 25.04.2024 bin ich der Einladung der Seniorinnen und Senioren nach Meuro gefolgt. Diese hatten mich und den Kandidaten der CDU im Wahlkreis 38 eingeladen. Ich konnte mich, meine Ziele und Beweggründe zur Kandidatur vorstellen und die Fragen der Seniorinnen und Senioren beantworten bzw. einige Hinweise und Anregungen mitnehmen. Die Themen waren sehr vielfältig und reichten von der fehlenden ärztlichen Versorgung oder Einkaufsmöglichkeit im Ort bis zum ÖPNV und Radverkehr. Danke für die Einladung und den Austausch.


Unterwegs mit Hannes Walter

Der Bundestagsabgeordnete Hannes Walter (SPD) war am 17.04.2024 in seinem Wahlkreis unterwegs und besuchte die Stadt Ruhland. Auf dem Markt kam er mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch und diskutierte zu verschiedenen bundespolitischen Themen. Anschließend wurde er vom Bürgermeister der Stadt Ruhland, Thomas Höntsch und mir durch die Stadt zur Sporthalle begleitet. Hier wollte er sich zum Planungsstand zur neuen Mehrzweckhalle erkundigen, da wir mit Hilfe von ihm Fördermittel des Bundes für den Bau erhalten haben. Die Amtsverwaltung Ruhland an die europaweite Planungsleistung ausgeschrieben und wenn alles nach Plan läuft, dann sehen wir Hannes Walter im ersten Quartal 2025 zum Spatenstich für den Neubau wieder.


Fußballderby

Am 06.04.2024 fand das Fußballderby zwischen dem SV Germania 1910 Ruhland und der BSG Chemie Schwarzheide in Ruhland statt. Bei bestem Wetter waren knapp 500 Zuschauer auf den fast fertigen Sportplatz gekommen, der noch im Mai eröffnet werden soll. Auch die beiden Bürgermeister aus Schwarzheide (Christoph Schmidt) und Ruhland (Thomas Höntsch) sowie der Amtsdirektor (Christian Konzack) drückten ihren Mannschaften die Daumen. Zum Schluss reichte es für einen knappen Sieg für Ruhland.


Regionalmarkt

Zum zweiten Regionalmarkt lud der Landkreis Oberspreewald-Lausitz am 06.04.2024 in den Familienpark Großkoschen ein. Vor Ort präsentierten die Händler viele regionale Produkte, die auch gleich gekauft werden konnten. Viele Besucher nutzen das schöne Wetter und das vielfältige Angebot. Ich konnte viele bekannte Gesichter treffen und interessante Gespräche führen. Der Besuch hat sich sehr gelohnt. 


Verabschiedung Wirtschaftsförderin

Am 26.03.2024 war ich Gast bei der Verabschiedung der Sachgebietsleiterin Wirtschaft und Förderung des Landkreises Oberspreewald-Lausitz, Frau Bärbel Weihmann. Sie wechselt nun in den wohlverdienten Ruhestand und wurde im Rahmen einer kleinen Feierstunde von Kolleginnen und Kollegen verabschiedet. Der Einladung sind auch viele Gäste aus Politik, Wirtschaft, Unternehmen, Verbänden und Vereinen gefolgt. Viele der Gäste waren schon lange Wegbegleiter von Frau Weihmann und haben mit ihr zusammen an unterschiedlichen Projekten im Landkreis gearbeitet. Frau Weihmann hat in ihrer Zeit als Wirtschaftsförderin im Landkreis Oberspreewald-Lausitz viel bewegt und erreicht und war über die Kreisgrenzen hinweg eine geschätzte und engagierte Persönlichkeit.


150 Jahre Feuerwehr Ruhland

Die Freiwillige Feuerwehr Ruhland lud am 24.02.2024 in das Schützenhaus nach Ruhland ein, um ihr 150. Jubiläum zu feiern. Zu den Gästen zählten u.a. der Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Herr Dr. Dietmar Woidke, sowie die erste Beigeordnete des Landkreises Oberspreewald-Lausitz. Frau Grit Klug. Der Ministerpräsident hatte den Kameradinnen und Kameraden Lottomittel für die Anschaffung neuer Dienstkleidung mitgebracht. Der interessante und abwechslungsreiche Festakt wurde durch das Landespolizeiorchester Brandenburg begleitet.

Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg, wenig Einsätze und eine tollte Kameradschaft.


Auszeichnung beim Männerchor  

Am 24.02.2024 besuchte der Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Herr Dr. Dietmar Woidke, den Männergesangsverein 1846 Ruhland e.V. und überbrachte eine besondere Auszeichnung. Der Vereinsvorsitzende, Wolfgang Künanz, wurde für sein jahrelanges ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet und wurde im Format „Ehrenamt des Monats“ geehrt. An der Auszeichnungsveranstaltung nahmen auch die beiden Bürgermeister Thomas Höntsch (Stadt Ruhland) und Christoph Schmidt (Stadt Schwarzheide) teil.


Besuch im Altenpflegezentrum Arche Noah

Am 16.02.2024 konnte ich das Altenpflegezentrum Arche Noah in Ortrand besuchen und mich vor Ort über das Haus und das Angebot für die Bewohnerinnen und Bewohner informieren. Mit der Einrichtungsleiterin und dem Vorstand der Diakonie Libera konnte ich mich über die Stiftung und die allgemeine Situation in der Pflege austauschen. In dem Gespräch erhielt ich einen Einblick in die täglichen Abläufe in der Altenpflege, über die Herausforderungen und bürokratischen Schwierigkeiten, die teilweise immer weniger Zeit für die Betreuung der Menschen lassen. Ich nehme viel aus dem Gespräch mit und hoffe, den ein oder anderen Hinweis weitergeben zu können.


Karnevalsumzug in Plessa 

Beim Karnevalsumzug in Plessa am 10.02.2024 konnte ich den Vereinen aus Annahütte, Schwarzheide, Tettau, Grünewalde und Ortrand zuschauen. Am 11.02.2024 war ich selbst beim „Zug der fröhlichen Leute“ in Cottbus dabei und traf den Landtagsabgeordneten Wolfgang Roick (Wahlkreis 39) und den Landtagskandidaten Jeremy Scheibe (Wahlkreis 40). Die Karnevalsvereine sind ein fester Bestandteil in unserer Region, sind engagiert und verbreiten gute Laune.


Unternehmensbesuch K&K in Lauchhammer

Am 15.01.2024 konnte ich die K&K Transportgesellschaft mbH in Lauchhammer besuchen und mich dem Geschäftsführer Herrn Kemnitz vorstellen. Er stellte mir sein Unternehmen vor und berichtete über den Neubau des Firmenstandortes. Die Firma K&K musste ihren alten Standort in Lauchhammer auf Grund geotechnischer Probleme aufgeben und abgesiedelt werden. Herr Kemnitz berichtete mir von der guten Zusammenarbeit mit den kommunalen Akteuren und seinen Erfahrungen mit der Bundes- und Landespolitik. Ich lernte einen engagierten Unternehmer kennen.


Kein 2. Schulstandort für die LSTE

Gemeinsame Presseerklärungen der SPD-Landtagskandidaten Martin Höntsch und Jeremy Scheibe zur Absage des Innenministeriums bezüglich des Baus eines 2. Schulstandorts der Landesschule und Technischen Einrichtung für Brand- und Katastrophenschutz (LSTE) in Wünsdorf

Mit großem Unverständnis nehmen wir die Äußerungen des Staatssekretärs des Innern, Dr. Markus Grünwald zur Kenntnis, der dem Bau des 2. Schulstandortes der „Landeschule und Technischen Einrichtung für Brand und Katastrophenschutz – LSTE“ eine Absage erteilt hat. Für die Realisierung des Projektes in Wünsdorf sei schlicht kein Geld vorhanden. Dabei steht ein dauerhafter, zweiter Standort im Koalitionsvertrag geschrieben.

Jeremy Scheibe: „Nach jeder Waldbrandsaison, nach jedem schlimmen Hochwasser sowie bei jeder öffentlich wirksamen Gelegenheit wird den Akteurinnen und Akteuren des Brand- und Katastrophenschutz gedankt und von politischer Seite darauf verwiesen, wie wichtig dieser Dienst für die Gesellschaft sei. Daher verwundert es, dass die Prioritäten des Innenministeriums nicht bei der Ausbildung liegen.

Marin Höntsch: „Die Absage aus dem Innenministerium ist ein Schlag ins Gesicht für alle ehrenamtlichen Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren. Das ein massiver Ausbildungsstau in den Feuerwehren besteht, müsste auch dem Innenministerium bekannt sein. Mit dem zweiten Schulstandort in Wünsdorf, der eine zentrale Lage hat, könnten mehr Kameradinnen und Kameraden ausgebildet und das Angebot der LSTE verbessert werden. Da ich selbst Kamerad der Feuerwehr bin und weiß, wie wichtig die Aus- und Fortbildung ist und wie viele engagierte Kameradinnen und Kameraden schon lange vergeblich auf einen Lehrgangsplatz warten, ist diese Entscheidung für mich nicht akzeptabel und sollte rückgängig gemacht werden. An dem Ausbau in Wünsdorf muss festgehalten werden.“


Besuch Sana Kliniken Niederlausitz  

Am 11.01.2024 konnte ich den Klinikstandort Lauchhammer der Sana Kliniken Niederlausitz besuchen. Vor Ort wurde ich durch den Geschäftsführer der Sana Kliniken Niederlausitz, Herrn Bernstädt, sowie den ärztlichen Direktor, Herrn Dr. Hanisch, begrüßt. Mit beiden konnte ich mich nach der Entwicklung der beiden Standorte in Lauchhammer und Senftenberg, der personellen Situation am Klinikum und der medizinischen Versorgung austauschen.

Im Brandenburg-Paket ist das Sonderförderprogramm „Krisenbewältigung der Krankenhäuser“ enthalten. Die Krankenhäuser im Land Brandenburg erhielten im Jahr 2023 zusätzlich 95 Millionen Euro. Dieses Geld ging u.a. auch an die Sana Kliniken Niederlausitz.  


Neujahrsempfang

Der gemeinsame Neujahrsempfang des Landkreises Oberspreewald-Lausitz und der Sparkasse Niederlausitz am 10.01.2024 bot eine gute Gelegenheit, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und einen Ausblick auf das Jahr 2024 zu werfen. Der Landrat Herr Heinze berichtete über die vergangenen Aktivitäten, Aufgaben und Herausforderungen, die der Landkreis und die Kreisverwaltung zu bewältigen hatten. Herr Piotrowski wurde nach 20 Jahren an der Spitze der Sparkasse Niederlausitz in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Der Empfang wurde für viele interessante Gespräche mit Freunden und Bekannten aus Politik, Wirtschaft, Verbänden und dem Ehrenamt genutzt.


Besuch beim Lausitzbeauftragten  

Am 19.12.2023 konnte ich den Lausitzbeauftragten des Ministerpräsidenten in Cottbus besuchen. Herr Dr. Freytag und sein Team stehen im ständigen Kontakt zu allen wichtigen Partnern der Region und treiben die Entwicklung der Lausitz voran. Im Gespräch konnte ich mehr über seine Aufgaben, das „Lausitzprogramm 2038“ sowie den Prozess der Strukturentwicklung in der Lausitz erfahren. Besonders interessant waren für mich die Informationen und der Stand zu den Projekten in meinem Wahlkreis.


Erfahrungsaustausch in Hoyerswerda

Am 08.12.2023 konnte ich zusammen mit dem Amtsdirektor des Amtes Ruhland, dem Bürgermeister der Stadt Ruhland und weiteren Vertretern der Amtsverwaltung die im Bau befindliche Sporthalle in Hoyerswerda besichtigen. Das Amt Ruhland hat vor knapp einem Jahr die Fördermittelzusage vom Bund erhalten, um eine Mehrzweckhalle in Ruhland für den Schul- und Vereinssport und weitere Veranstaltungen zu errichten. In Ruhland ist eine Drei-Feld-Halle geplant, ähnlich wie in Hoyerswerda. Wir nutzten den Termin beim Oberbürgermeister, um uns mit seinem Team über das Vorhaben, den Bau, die Finanzierung und die Ausstattung der Sporthalle zu erkundigen. Von dem Erfahrungsaustausch nehmen wir viele Hinweise und Eindrücke mit, die uns dabei helfen werden, das Vorhaben einer Mehrzweckhalle in Ruhland umzusetzen.


Bürgerdialog „Zur Sache, Brandenburg“

Gestern Abend (05.12.2023) hieß es „Zur Sache, Brandenburg“ im Landkreis Oberspreewald-Lausitz. Die Landesregierung hatte zum Bürgerdialog nach Calau eingeladen und viele interessierte Bürgerinnen und Bürger sind der Einladung gefolgt. Der Ministerpräsident und sein Kabinett sowie der Landrat des Landkreises Oberspreewald-Lausitz beantworteten die zahlreichen Fragen der Besucher. Im Bürgerdialog ging es u.a. um die Bildungspolitik und die jüngsten Ergebnisse der Pisastudie, die Landwirtschaft und den Strukturwandel in der Lausitz sowie den Wolf. Im Anschluss bestand die Möglichkeit, mit den Mitgliedern der Landesregierung persönlich ins Gespräch zu kommen. Ein gelungenes und interessantes Veranstaltungsformat. 


Unternehmensbesuch bei Seenland-Safran

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kabinett vor Ort“ der Landesregierung Brandenburg konnte ich am 05.12.2023 zusammen mit dem Minister für Wirtschaft, Arbeit und Energie Prof. Jörg Steinbach und dem Bundestagsabgeordneten Hannes Walter das Unternehmen Seenland-Safran in Hermsdorf besuchen. Herr Trentzsch informierte uns über seine Hintergründe und Anfänge, Safran in der Lausitz anzubauen und die weitere Entwicklung des Unternehmens. Das Startup hat sich zur Aufgabe gemacht, Safran, eines der teuersten Gewürze der Welt, in großer Menge anzubauen. Bisher kann Safran nur händisch geerntet und gezupft werden. Aus diesem Grund ist das Gewürz auch so teuer. Herr Trentzsch und sein Team möchten den Erntevorgang automatisieren und so größere Mengen zu günstigen Preisen produzieren. Für diese Idee und Entwicklung gab es in diesem Jahr den Brandenburger Innovationspreis. Herzlichen Glückwunsch, danke für die Einladung und weiterhin viel Erfolg.


Besuch im Theater

Am 05.12.2023 konnte ich das Theater Neue Bühne in Senftenberg besuchen und mich dem Intendanten Herrn Ris vorstellen. Er informierte mich über die letzte Spielzeit, vergangene und zukünftige Veranstaltungen sowie zum Stand der Baumaßnahmen der Theaterwerkstatt. Als Landesbühne hat das Theater u.A. Kooperationen mit den Städten Ortrand und Schwarzheide und führt außerhalb vom Theater Stücke auf. Es ist sehr erfreulich, dass in der ersten Spielzeit von Herrn Ris am Theater die Besucherzahlen stiegen, neue Veranstaltungsformate durchgeführt wurden und sich auch junge Menschen für das Theater begeistern konnten. Im Gespräch tauschten wir uns auch über die finanzielle und personelle Situation am Theater aus. Auch die Neue Bühne ist vom Personalmangel betroffen und es wird immer schwieriger, ausgebildete Fachkräfte zu bekommen. Für die Finanzierung der Theaterlandschaft in Brandenburg gab er mir einige Informationen und Hinweise mit, die ich gern mitnehme.


Eröffnung Firmensitz

Als stellv. Vorsitzender des Amtsausschusses des Amtes Ruhland konnte ich am 24.11.2023 zusammen mit dem Bürgermeister der Stadt Ruhland die Firma Neu- und Ausbau Kittner GmbH in Ruhland begrüßen. Die Firma Kittner hat ihren Firmensitz nach Ruhland verlegt und das Firmengebäude mit vielen Gästen, Partnern und Freunden eingeweiht. Für die Beschäftigten gibt es ein neues Betriebsgebäude mit modernen und gut ausgestatteten Arbeitsräumen. Schön, dass es kleine und mittlere Unternehmen gibt, die investieren und unsere Region stärken. Für diese Unternehmen möchte ich mich gern in Potsdam einsetzen und im Landtag stark machen. Danke für die Einladung, herzlich willkommen in Ruhland und weiterhin viel Erfolg.


Strukturwandel

Die Friedrich-Ebert-Stiftung und der Bundestagsabgeordnete Hannes Walter luden am Dienstag, 21.11.2023, zu einer Diskussionsveranstaltung zum Strukturwandel nach Brieske ein. Thema des Abends war die „Lausitz als Erfolgsmodell!?“. Neben Hannes Walter diskutierten der Lausitzbeauftragte des Ministerpräsidenten Dr. Klaus Freytag sowie der Geschäftsführer der DGB Region Südbrandenburg/Lausitz Herr Loehr mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern. Es wurde über den Stand der Umsetzungen des Strukturwandels gesprochen und die Bürgerinnen und Bürger konnten eigene Erfahrungen und Erlebnisse einbringen. Aus der Diskussion wurde deutlich, dass wir auf einem guten Weg sind, den Strukturwandel erfolgreich umsetzen und die Lausitz ein interessanter Ort für Unternehmen und Menschen ist. Diese guten Nachrichten müssen weiter gesagt und gegeben werden, denn jeder Lausitzer ist Botschafter der Lausitz.


Volkstrauertag

Am Volkstrauertag wird alljährlich den Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft gedacht. An vielen Orten werden Gedenkveranstaltungen abgehalten, so auch in Ruhland. Der Verein für Heimatpflege Ruhland/Oberlausitz e.V. pflegt diese Tradition in Ruhland und hat einen Kranz niedergelegt. Gern bin ich der Einladung zur Gedenkveranstaltung in meinem Wahlkreis gefolgt.


Parteitag der SPD

Ihren Parteitag führte die SPD Oberspreewald-Lausitz am 18.11.2023 in Großräschen durch. Auf der Tagesordnung standen u.a. die Aufstellung unserer Kandidaten für die Kreistagswahl im nächsten Jahr und die Wahl von Delegierten für die Landesvertreterversammlung.

Außerdem gab es die Berichte unserer Gremien und Informationen aus der Landes- und Bundespolitik. Beim Parteitag hatte ich auch Gelegenheit für persönliche Gespräche mit unseren Abgeordneten.


Lausitzforum 2038

Am 07.11.2023 war ich zusammen mit der Spitzenkandidatin der SPD Brandenburg für Europa Marie Glissmann beim Lausitzforum 2038 zu Gast. Im Kulturhaus der BASF Schwarzheide GmbH tauschten sich Unternehmen und Institutionen über den Strukturwandel, die Energiewende und die Lausitz aus. Vor Ort konnten interessante Vorträge und lebhafte Diskussionsrunden erlebt sowie spannende Gespräche geführt werden. Ich nehme u.a. mit, dass wir einen starken Mittelstand haben, der den Strukturwandel aktiv begleiten möchte und gut ausgebildete Fachkräfte sowie Auszubildende und Studenten braucht. Es gab aber auch viele Hinweise und Anregungen, wie Politik den Mittelstand noch besser unterstützen und den Strukturwandel noch besser umsetzen kann.


Baubeginn auf dem Sportplatz in Ruhland

Am 23.10.2023 begannen umfangreiche Baumaßnahmen auf dem Sportplatz in Ruhland. In den nächsten Wochen werden u.a. der Zuschauerbereich, die Barriereanlage und die Laufbahn erneuert sowie ein Outdoor-Fitnesspark errichtet. Die Baumaßnahmen haben ein Volumen von ca. 290.000 Euro und werden zu 75 Prozent aus dem LEADER-Förderprogramm unterstützt. Die Stadt Ruhland trägt einen Eigenanteil in Höhe von ca. 72.000 Euro.

Mit der Baumaßnahme wertet die Stadt den Schul-, Vereins- und Freizeitsport erheblich auf. Als Vorsitzender des Ausschusses für Jugend, Soziales, Kultur und Sport der Stadt Ruhland setze ich mich für die Interessen der Vereine ein und bin froh, dass wir diese Maßnahme realisieren können. Im Landtag möchte ich mich gern dafür stark machen, dass alle Sportvereine in meinem Wahlkreis vernünftige Trainingsbedingungen haben und gute Voraussetzungen für ihr Engagement vorfinden.


Ausstellung in der Kirche in Ruhland

Seit dem 10.09.2023 ist in der Kirche in Ruhland die Ausstellung „Panorama“ des georgischen Künstlers Anatoli Riaboshenko zu sehen. Die Ausstellung wird vom Panorama e.V. organisiert. Am 22.10.2023 war er selbst vor Ort und berichtete aus seinem Leben und von seiner Kunst. Es war nicht sein erster Besuch in der Region, da er bereits zum 700. Stadtjubiläum 2017 in Ruhland und 2009 in Klettwitz war. Ich nutzte die Gelegenheit, um mir die Ausstellung anzusehen und mit dem Künstler sowie den Organisatoren der Ausstellung ins Gespräch zu kommen.

Die Ausstellung ist noch bis zum 31.01.2024 geöffnet.


Regionalkonferenz zum Landtagswahlprogramm

Am 07.10.2023 fand in Senftenberg die erste von insgesamt vier Regionalkonferenzen der SPD Brandenburg statt. Bei den Regionalkonferenzen wird mit den Mitgliedern vor Ort über das Regierungsprogramm zur Landtagswahl im September 2024 diskutiert. Dabei können die Mitglieder ihre Ideen einbringen und vor Ort mit den Spitzen der SPD Brandenburg und der Landtagsfraktion diskutieren. Die Ergebnisse der vier Regionalkonferenzen werden gesammelt und fließen in das Regierungsprogramm ein.

In Senftenberg wurde u.a. über die Themen gesundheitliche Versorgung, Bildung, Infrastruktur und Verkehr diskutiert. Ich konnte mich zum Thema „starke Kommunen und Regionen“ einbringen, da mir diese Thematik besonders am Herzen liegt. Mit dabei waren auch andere Kandidatinnen und Kandidaten, die zur Landtagwahl für unsere Region antreten.


Seniorenbüro in Schwarzheide öffnet

Der Seniorenbeirat der Stadt Schwarzheide konnte am 22.9.2023 das Seniorenbüro im Mehrgenerationenhaus in Schwarzheide eröffnen. Die Senioren der Stadt sollen hier zukünftig niederschwellige Unterstützung bei Alltagsproblemen erhalten und finden Ansprechpartner, die helfen und vermitteln. Das Seniorenbüro soll ein Ort sein, an dem sich die Menschen willkommen und unterstützt fühlen. Das Büro ist jeden dritten Freitag im Monat geöffnet.

Zur Eröffnung gab es von mir Blumen und Glückwünsche, die ich gern persönlich überbracht habe.


Wahl des Direktkandidaten für den Wahlkreis 38

Am 21.09.2023 wählten die Mitglieder der SPD Ortsvereine OSL-Süd und Schipkau ihren Direktkandidaten für den Wahlkreis 38 zur Landtagswahl am 22.09.2024. Der Landtagswahlkreis 38 umfasst die Städte Lauchhammer und Schwarzheide, die Ämter Ruhland und Ortrand sowie die Gemeinde Schipkau.

Die Wahl fand im Schützenhaus Ruhland statt und die Mitglieder wählten einstimmig Martin Höntsch zum Direktkandidaten für die bevorstehende Landtagswahl. Dieser stellte sich zuvor den anwesenden Mitgliedern vor. 

Der 30-jährige Martin Höntsch lebt in Ruhland und arbeitet beim Landkreis Oberspreewald-Lausitz als Sachgebietsleiter Personalangelegenheiten im Personalamt. Nach seiner Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten absolvierte er ein Bachelorstudium und aktuell ein Masterstudium in der Fachrichtung öffentliche Verwaltung.

Martin Höntsch engagiert sich seit 2014 in der Kommunalpolitik und ist Mitglied der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Ruhland. Dort ist er als Vorsitzender der SPD Fraktion und als Vorsitzender des Ausschusses für Jugend, Soziales, Kultur und Sport tätig.

Über die Kandidatur von Martin Höntsch im Landtagswahlkreis 38 freut sich der SPD-Kreisvorsitzende Wolfgang Roick. „Martin Höntsch ist ein engagierter junger Mann, der sich mit viel Herzblut für seine Region engagiert. Egal ob in der Feuerwehr, im Fußballverein oder im Karnevalsclub – Martin Höntsch kennt die Menschen und ihre Sorgen und Nöte und handelt stets sach- und lösungsorientiert. Er ist der richtige Kandidat und wird unsere Region erfolgreich in Potsdam vertreten.“

Zu seiner Kandidatur sagt Martin Höntsch: „Ich freue mich über das Vertrauen der Mitglieder und auf einen spannenden aber auch anstrengenden Wahlkampf. Nach fast 10 Jahren in der Kommunalpolitik weiß ich, was die Menschen, die Unternehmen und die Vereine in meiner Heimat bewegt und möchte mich für ihre Interessen in Potsdam einsetzen. Ich lade alle Bürgerinnen und Bürge ein, mich kennen zu lernen und sich ein eigenes Bild über mich und meine Ambitionen zu machen.“


Freigabe Lindenstraße  

Am 20.09.2023 konnte in Ruhland die Lindenstraße als private Erschließungsstraße freigegeben werden. Der Investor, die Ruhlander Immobilien GmbH, konnte unter Anwesenheit von Bürgermeister Thomas Höntsch und Amtsdirektor Christian Konzack die Straße offiziell der Nutzung übergeben.

In der Lindenstraße in Ruhland entstehen mehrere Eigenheime und drei Wohnhäuser mit Eigentumswohnungen. Die Stadtverordnetenversammlung Ruhland hat vor zwei Jahren den Weg für Bauland freigemacht, um der hohen Nachfrage nach Wohnbauflächen nachzukommen.

Die Gemeinden brauchen die Planungshoheit und die finanziellen Mittel, um Bauland zu schaffen. Dieses wird u.a. für junge Familien benötigt, die sich in unserer Heimat den Traum von den eignen vier Wänden erfüllen möchten und als Arbeitskräfte in den Unternehmen der Region tätig werden.